Der Visual Desk im Newsroom der Deutschen Presse-Agentur GmbH 2019

Bildkritik 1 “Süddeutsche Zeitung” vom 4. Oktober 2019

Unter dem Titel „Wen kümmert’s?“ veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung am 4. Oktober 2019 in der Rubrik “Seite Drei” eine einseitige Reportage des Autors Christian Wernicke, SZ Korrespondent in Nordrhein-Westfalen. Der Text thematisiert anhand eines Bezirksbürgermeisters aus Dortmund Brackel das ruppige Klima in der Lokalpolitik. Karl-Heinz Czierpka ist Bürgermeister von Dortmund-Brackel. Er macht das eigentlich gerne. Aber: “Die Leute sind ruppiger geworden.” Über ein Ehrenamt in aggressiven Zeiten” so führt der Untertitel in den Text ein. 

Süddeutsche Zeitung Nr. 229, Freitag 4. Oktober 2019, Seite Drei

Die auch tatsächlich auf der dritten Seite der SZ zu finden die Rubrik “Seite Drei” ist das Reportageformat der Zeitung, oder neudeutsch der Ort für die Longreads. Dazu gehört in der Regel auch eine großformatige Fotografie, meist mittig platziert. Der Artikel vom 4. Oktober 2019 ist mit zwei Fotografien visualisiert, einer großen hochformatigen des Dortmunder laif-Fotografen Achim Multhaupt, das einen Mann auf einer Leiter mit einer BVB Flagge zeigt sowie einem kleinen Querformat des SZ-Autors Christian Wernicke auf dem der Protagonist abgebildet ist. 

Im Folgenden sollen es nur um das großformatige Bild von Multhaupt gehen. Die dazugehörige Bildunterschrift lautet: „Auf den BVB können sich in Brackel alle einigen, da muss Czierpka keinen überzeugen. Der Verein hat hier sein Trainingsgelände“. Das Bild ist zweifellos ein Eye-Catcher und weckt mit dem BVB-Logo sofort Assoziationen zum Verein und zur Stadt Dortmund. Darüber hinaus erweckt das Bild den Anschein, beim Abgebildeten handele es sich um den Protagonisten des Textes. Das Problem: im Artikel geht es zum einen gar nicht um den BVB und zum anderen zeigt das Bild eine wahllose Person.

Screenshot der Bilddatenbank der Agentur laif

Recherchiert man bei der Agentur laif die Bildquelle, so kommt heraus, dass das Bild eine Archivaufnahme vom 28.04.2012 darstellt. In der Datenbank der Agentur findet sich dazu folgende Bildunterschrift: „Im Garten eines Hauses in Dortmund Brackel haengt eine grosse BVB Fahne“. Als besonderer Hinweis findet sich noch der Zusatz “Minimum Fee for Print 75 Euro”. Bei laif gibt es das Motiv in zwei weiteren Varianten, einmal mit dem Mann auf der Hälfte der Leiter und einmal Haus, Garten und Flagge ohne Leiter. Die Art der Bilder sowie der Verschlagwortung erwecken den Anschein, als habe Multhaupt hier bewusst Symbolbildern zum Thema BVB produziert. 

Die Süddeutsche Zeitung hat mit ihrer Bildauswahl und der dazu platzierten Bildunterschrift eine irreführende Kontextualisierung vorgenommen, da sie Betrachter*innen dazu verleitet, Bild und Text als Einheit zu lesen. Die Option, das Bild als Symbolbild zu kontextualisieren – wie es die Regeln des deutschen Pressekodex vorschreiben – und den Archivcharakter des Bildes über sein Entstehungsdatum deutlich zu machen, wurden anscheinend nicht in Betracht gezogen. Stattdessen wurde sich für eine glatte und visuell durchaus ansprechende, jedoch journalistische Standards bewusst ignorierende Visualisierung entschieden. 

Scroll to Top